Brandeinsatz – Wohnhausbrand

Datum: 2. Juli 2007 um 16:22
Alarmierungsart: FME
Dauer: 13 Stunden 38 Minuten
Einsatzart: Brand 
Einsatzort: Erlenbach am Main, Waldstrasse
Einsatzleiter: 2. Kdt Schurr Marco
Fahrzeuge: MZF, LF 8, TLF 16/25, GW-S, DLK 23/12
Weitere Kräfte: Bürgermeister, EZV, FF Elsenfeld, FF Mechenhard, FF Streit, Gasuf, KBI, KBM, Polizei, Rettungsdienst, THW Obernburg


Einsatzbericht:

Aus bislang ungeklärter Ursache geriet eine Wohnung in einem Mehrfamilienhaus mit acht Wohnungen in der Erlenbacher Waldstraße in Brand.

Trotz des schnellen Eintreffens der Feuerwehr am Einsatzort stand die Wohnung im 1. OG bereits im Vollbrand und die Flammen schlugen meterhoch aus allen Fenstern. Über die Außenfassade des in Holzbauweise errichteten Hauses fraß sich das Feuer nach oben und entzündete auch die darüberliegende Wohnung im 2. OG. Da abzusehen war, dass ein enormer Bedarf an Atemschutzgeräteträgern besteht, wurde umgehend auf Alarmstufe 3 erhöht.

Nachdem keine Personen mehr in dem Gebäude vermisst wurden, gingen mehrere Atemschutztrupps im Innenangriff und weitere Trupps – auch über die Drehleiter – im Außenangriff gegen den Brand vor. Nach ca. 30 Minuten massiven Löschangriffs war das Feuer unter Kontrolle und weitere 40 Minuten später vollständig gelöscht.

Bei den Nachlöscharbeiten wurde das Gebäude mit der Wärmebildkamera immer wieder auf Glutnester überprüft. Bis um 6 Uhr morgens blieb eine Brandwache mit dem Tanklöschfahrzeug an der Einsatzstelle, um verschiedene Glutnester immer wieder abzulöschen.

Bei dem Brand wurde das gesamte Mehrfamilienhaus so stark in Mitleidenschaft gezogen, dass keiner der 33 Hausbewohner sofort wieder in seine Wohnung zurück konnte. Der Erlenbacher Bürgermeister sorgte noch während der Löscharbeiten für Notunterkünfte für die Bewohner.

Der Rettungsdienst versorgte die verletzten Personen und stellte die Sicherheit für die Atemschutzgerätetäger her.