Lehrgang Absturzsicherung

Vom 14.06. – 07.07.2016 führten wir den Lehrgang Modul Absturzsicherung gemäß dem Ausbilderleitfaden für die Freiwilligen Feuerwehren in Bayern durch. Es nahmen neun Kameraden der FF Erlenbach und zwei Kameraden der FF Klingenberg teil.

14.06.2016

Nach einer Einführung in den Lehrgang erfolgte ein theoretischer Unterricht zu den Themen Einsatzgrundsätze und Gerätekunde.

16.06.2016

In einer Stationsausbildung wurden Knoten und Stiche, Sicherungstechnik, das Rollgliss und das Ablassen einer Schleifkorbtrage durch ein Treppenhaus mit Treppenauge praktisch geübt. Zur Ausbildung am Rollgliss unterstützten uns die Kameraden der WF ICO mit der DLK 23/12.

21.06.2016

Nachdem die am 16.06. erlernten Knoten und Stiche eine Stunde lang wiederholt wurden, stand ein theoretischer Unterricht über Anschlagpunkte, Arbeiten auf Dächern und senkrechter und waagrechter Vorstieg auf dem Lehrplan.

23.06.2016

Die praktische Stationsausbildung beinhaltete die Themen Anschlagpunkte, Arbeiten auf Dächern, Retten und Selbstretten nach FwDv 1. Das Übungsobjekt für das Arbeiten auf Dächern war das Dach der Barbarossaschule, zum Retten und Selbstretten wurde der Schlauchturm genutzt.

29.06. + 05.07.2016

Am Kran der Schiffswerft übten jeweils zwei Trupps den senkrechten Vorstieg und kletterten dazu außen am Kran hinauf.

Die beiden anderen Trupps übten zeitgleich den waagrechten Vorstieg auf dem Kranausleger und führten eine Abseilübung vom Kranausleger durch, die der Höhengewöhnung diente und Vertauen in Material, Sicherungstechnik und die eigenen Fähigkeiten aufbaute.

07.07.2016

Nach der schriftlichen Prüfung war eine Abschlussübung geplant.

Bei der Abschlussübung war ein verletzter Arbeiter vom Ausleger des Werftkrans zu retten. Dazu stiegen zwei Kameraden waagrecht zu der verletzten Person vor. Bei der Person angekommen zogen sie mithilfe einer Feuerwehrleine das Rollgliss nach oben und seilten den Verletzten in der Schleifkorbtrage ab.

 

 

 

 

 

 

 

 

Veröffentlicht in 2016